Die Pestalozzi Grundschule Weimar gezeichet

Pestalozzi
Grundschule
Weimar

Befreiung vom Präsenzunterricht

veröffentlicht am 16. März 2021

Sehr geehrte Eltern,

die Befreiung vom Präsenzunterricht ist auf formlosen, begründeten Antrag möglich. Sie erhalten schriftlich Bescheid. Dieser gilt entsprechend der Allgemeinverfügung vom 16.03.- 31.03.2021 bzw. weiterhin vom 01.04.-24.04.2021.

Die Schulleitung

Auszug aus der Thüringer Verordnung über die Infektionsschutzregeln zur Eindämmung der Ausbreitung des Coronavirus SARS-CoV-2- in Kindertageseinrichtungen, der
weiteren Jugendhilfe, Schulen und für den Sport (ThürSARS-CoV-2-KiJuSSp-VO)
Allgemeinverfügung vom 01.04.-24.04.2021

7.2. Schüler, die Risikomerkmale eines schweren Krankheitsverlaufs bei einer Infektion
mit dem Coronavirus SARS-CoV-2 tragen, werden auf formlosen Antrag bei der
Schulleitung von der Teilnahme am Präsenzunterricht befreit; die Verpflichtung zur
Teilnahme an Prüfungen und Leistungsnachweisen bleibt davon unberührt, § 36
Abs. 3 ThürSARS-CoV-2-KiJuSSp-VO.

7.3. Schüler können in Einzelfällen von der Teilnahme am Präsenzunterricht befreit
werden, wenn ein dem Haushalt des Schülers angehöriges Familienmitglied
Risikomerkmale eines schweren Krankheitsverlaufs bei einer Infektion mit dem
Coronavirus SARS-CoV-2 trägt; die Verpflichtung zur Teilnahme an Prüfungen und
Leistungsnachweisen bleibt davon unberührt, § 36 Abs. 4 ThürSARS-CoV-2-
KiJuSSp-VO.

7.4. Schüler können auf formlosen Antrag bei der Schulleitung von der Teilnahme am
Präsenzunterricht befreit werden, wenn die Eltern oder volljährigen Schüler
nachvollziehbare Gründe darlegen und das häusliche Lernen abgesichert werden
kann; § 37 Abs. 2 ThürSARS-CoV-2-KiJuSSp-VO. Als nachvollziehbarer Grund gilt
insbesondere die Vermeidung von Infektionsrisiken, solange im Gebiet des
Landkreises oder der kreisfreien Stadt, in der die Schule gelegen ist, die 7-TagesInzidenz an mindestens einem der vorangegangenen sieben Tagen über dem Wert
von 100 Neuinfektionen je 100.000 Einwohnern lag. Die Verpflichtung zur Teilnahme
an Prüfungen und Leistungsnachweisen bleibt davon unberührt.
7.5. Der Unterricht in der Primarstufe und in Förderzentren findet gem. § 38 Abs. 1
ThürSARS-CoV-2-KiJuSSp-VO in beständigen, festen und voneinander getrennten
Lerngruppen durch stets dasselbe pädagogische Team in einem der jeweiligen
Lerngruppe fest zugewiesenen Raum statt. Die Schulleitung gewährleistet von
Montag bis Freitag ein eingeschränktes Betreuungsangebot im Umfang von
mindestens sechs Stunden unter Anrechnung von mindestens vier
Unterrichtsstunden; eine Betreuungszeit von acht Stunden unter Anrechnung der
Unterrichtszeit ist anzustreben. Bei der Bildung der Betreuungsgruppe werden die
gebildeten Lerngruppen nach Satz 1 berücksichtigt.